Heilpflanzen

© Illustration: Maren Sigmund

Arnika

Einleitung

Arnikablüten, bekannt für ihre kraftvollen entzündungshemmenden Eigenschaften, sind ein wesentlicher Bestandteil der natürlichen Medizin und werden insbesondere in der Frauenheilkunde zur Behandlung verschiedener Beschwerden eingesetzt.

Anwendungsmöglichkeiten in der Frauenheilkunde

Arnikablüten sind besonders nützlich für die äußerliche Anwendung bei verschiedenen frauenmedizinischen Zuständen:

  • Klimakterische schmerzhafte Gelenkentzündungen: Frauen, die in den Wechseljahren unter Gelenkschmerzen leiden, können Linderung durch die Anwendung von Arnikapräparaten erfahren.
  • Geburtsverletzungen: Zur schnelleren Heilung und zur Linderung von Schmerzen nach der Geburt können Arnikablüten äußerlich angewendet werden.
  • Mastitis: Brustentzündungen [1]

Wichtige Wirkstoffe

  • Helenanolide und Sesquiterpenlactone: Diese sind vor allem bekannt für ihre entzündungshemmenden und schmerzlindernden Eigenschaften.
  • Hispidulin und ätherisches Öl (Thymol): Diese Substanzen wirken antiseptisch und fördern die Durchblutung, was die Heilung unterstützt.

Hauptwirkungen

  • Antiphlogistisch (entzündungshemmend)
  • Antiseptisch (desinfizierend)
  • Hyperämisierend (durchblutungsfördernd): Dies macht Arnika allerdings nur bedingt für den Einsatz auf Schleimhäuten geeignet.

Wichtige monografische Indikationen

Dosierung/Zubereitung

  • Äußerliche Anwendung: Typischerweise werden 2 g der Droge auf 100 ml Wasser für Umschläge oder Kompressen verwendet. Salben können bis zu 25 % Arnika-Tinktur enthalten.

Kontraindikationen

Nebenwirkungen

  • Ulkusbildung bei längerer Anwendung: Kann auf verletzter Haut vorkommen, daher ist Vorsicht geboten.

Wussten Sie das?

In der komplementären Medizin und der Homöopathie werden Arnikablüten häufig verwendet. Hebammen in diesem Bereich setzen Arnika, besonders in der Potenz C 30, zur Stillung von Geburtsblutungen ein, obwohl zuverlässige wissenschaftliche Daten dazu fehlen. Die breite Anwendung von Arnika in der traditionellen und komplementären Medizin unterstreicht ihre Bedeutung als natürliches Heilmittel, insbesondere in der Frauenheilkunde, wo sie zur Linderung und Heilung nach traumatischen Ereignissen wie der Geburt beiträgt.

.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den Ausführungen um allgemeine Informationen handelt und nicht um eine Anleitung zur Selbstbehandlung. Bei Beschwerden konsultieren Sie bitte das Fachpersonal Ihres Vertrauens.

[1] Drugs and Lactation Database (LactMed®) [Internet]. Bethesda (MD): National Institute of Child Health and Human Development; 2006–. Arnica. 2021 May 17. PMID: 30000888.

[2] Final report on the safety assessment of Arnica montana extract and Arnica montana. Int J Toxicol. 2001;20 Suppl 2:1-11. doi: 10.1080/10915810160233712. PMID: 11558636.

Anwendungsgebiete von Arnika